Kurzfilm

Kurzfilmtage 2011 Oberhausen - Musik Video Award

Musik Video Award

Ein Programmpunkt, bei dem man wie in den vergangenen Jahren wirklich überhaupt nichts falsch machen konnte, waren wieder einmal die Blöcke der Sektion Musikvideos, kurz MuVi genannt. Seit 1999 der weltweit erste Festivalpreis für Musikvideos aus Deutschland auf den Kurzfilmtagen eingeführt wurde, hat sich diese Sparte als feste Größe und auch ein wenig als der geheime Star Oberhausens etabliert.

Kurzfilmtage 2011 Oberhausen - Internationaler Wettbewerb

Ein faszinierender Filmtrip fühlt sich im Idealfall wie eine Achterbahnfahrt an: Aufregung, Angst, Tränen, Ekstase, Lachen, alles dabei. Ein geübter Festivalbesucher von Langfilmfestivals kann bei sehr gut trainiertem Sitzfleisch fünf bis sechs dieser Fahrten pro Tag absolvieren. Bei den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen hat man dieses Pensum bereits nach dem ersten Programmblock weit hinter sich gelassen.

Kurzfilmtage 2011 Oberhausen - Deutscher Wettbewerb

Was der Nachwuchs der Film- und Kunsthochschulen und Akademien aus Berlin, Kiel, Köln und Karlsruhe hier ins Rennen geschickt hatte, konnte sich durchaus sehen lassen.

Kurzfilmtage 2011 Oberhausen - NRW-Wettbewerb

NRW-Wettbewerb

Eine besonders angenehme Überraschung bot diesmal vor allen Dingen der zweite Block des NRW-Wettbewerbs. Alle sechs der aus den 251 Einreichungen ausgewählten Filme konnten mit ihrer ganz eigenen Sicht auf die Welt aufwaten und vermittelten den Eindruck, dass der Nachwuchs in NRW auch überregional noch von sich hören lassen wird.

57. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2011

57. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2011

Kurzfilmtage Oberhausen 2011Cineastischer Safari-Trip in Oberhausen

Ab Donnerstag den 05.05.2011 kommt es wieder zum Kulturschock der angenehmen Sorte in der Altstadt von Oberhausen. Das Terrain rund um die altehrwürdige Lichtburg in der Elsässerstraße wird bis einschließlich Dienstag den 10.05.2011 von Film-, Kunst- und Kulturbegeisterten bevölkert sein.

Das Motto der 57. Auflage der Internationalen Kurzfilmtage "Das Kino der Tiere. Eine kurze Geschichte des Tierfilms" ist diesmal besonders treffend formuliert, da ein Trip zu dem ältesten Kurzfilmfestival der Welt immer auch einer Expedition gleicht. Besonders, wenn manche der elitäreren Exemplare irritiert die fremden Gefilde durchstreifen und die heimischen Arten argwöhnisch beschnüffeln.

Kloß und Spinne - Volker Strübing

Mehr von Kloß und Spinne: youtube.com/user/VolkerStruebing

KurtsFilme - Die komplette 5er Serie - Kurzfilme-Sammler-Box

"Ein guter Kurzfilm muss wie ein Schlag in die Fresse sein." So unverblümt, im wahrsten Sinne des Wortes treffend, beschreibt Romeo und Julia und die neue Weltordnung-Regisseur Thorsten Wettcke die wichtigste Anforderung, die ein Kurzfilm erfüllen sollte. Wenn auch nicht alle auf der neuen Sammelbox des Hamburger Kurzfilmlabels Kurts kompilierten Filme diese Anforderung erfüllen, liefern die fünf DVDs 'mal traurige, mal absurde, aber vor allen Dingen ungewöhnliche Geschichten für jeden Geschmack.

Carne Vale - Fastnacht der Toten Seelen

Carne Vale ist ein Fun-Splatter-Kurzfilm der auf diese Lauflänge spezialisierten Berliner von Kurts Filme. Die Story ist selbstredend schnell erzählt: Ein fertiger Typ erwacht Rosenmontag aus dem Suff, isst etwas sich bewegendes und verwandelt sich in einen Zombie. Mit der Zeit treffen immer mehr Compadres von ihm ein und so beginnt die "Fastnacht der toten Seelen".

Fußballfieber - 11 kurze Filme auf dem Platz

Die DVD Fußballfieber des Labels KurtsFilme enthält eine Mischung verschiedenster Kurzfilme, die im engeren Sinn oder auch nur sehr entfernt etwas mit dem Thema zu tun haben, das vor zwei Monaten halb Deutschland in Atem hielt. Hier ist wirklich alles dabei, was den Namen Kurzfilm verdient hat: vom animierten Dreiminüter über die halbstündige Kurzgeschichte bis zu Fußball-Werbeclips als Extras.

Klingt toll? Ist es aber nicht wirklich!

Kurts und gut: Die rote Jacke / Ausreißer

Meine ersten Kurzfilme - von den brillanten Pixar-Shorties mal abgesehen - und gleich zwei Volltreffer: Die beiden Oscar-prämierten 20-Minüter entstanden im Rahmen der Abschlussprüfungen des Hamburger Filmstudiums und seien euch wärmstens ans Herz gelegt!

Die rote Jacke

Florian Baxmeyer erzählt in seinem Drama die Geschichte einer Jacke, die das Schicksal eines allein erziehenden Vaters in Hamburg mit dem eines kleinen Jungen in Bosnien verknüpft.

Inhalt abgleichen