Lawn Dogs/Heimliche Freunde - grandiose Wucht von Indie-Werk!

"There are people who owe lawns and there are the ones who mowe it. Those are never the same people". Mit diesem Satz bringt der 22-jährige Trent sämtliche soziale Ungerechtigkeiten einer 2-Klassen-Gesellschaft auf den Punkt. Als sogenannter Lawn Dog mäht er die Rasen der versnobten Vorstädter der vornehmen Siedlung "Camelot Gardens", um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Lawn Dogs - Film, DVD, Video - online bestellen Zwischen den gezirkelten Vorgärten und Lattenzäunen ist auch die 10-jährige Devon zu Hause. Und während Trent in einem rostigen Trailer im Wald haust und nie dazu gehören kann, will Devon gar kein Teil der ehrenwerten Gemeinde von Camelot Gardens sein. Lieber geht sie fern ab der Mauern konservativer Gemüter spazieren und träumt sich selbst in das Märchen der russischen Hexe Baba Yaga. Trent und Devon werden Freunde und erleben eine beinahe magische Zeit. Können ein 22-jähriger Mann und ein kleines Mädchen Freunde sein? Ja. Aber dürfen sie es auch?

Trent wird als Dieb verdächtigt, der es nur auf die jungfräulichen Töchter wohlhabender Eltern abgesehen hat. Was würde ihm der Mob erst unterstellen, wüßte er von seiner Freundschaft zu Devon? Denn wie kann man einem gemeinen Arbeiter trauen, wenn die Reichen und Schönen schon nicht allzu moralisch handeln? Wie dunkle Wolken ziehen Vorwürfe wie Pädophilie über die heimliche Freundschaft hinweg.

Lawn Dogs (Heimliche Freunde) - DVD online bestellen Neben den stilisierten Bildern voller Symbolik, die wirken, als hätte man David Lynch gewaltsam eine Portion Endorphine injiziert, hat dieser amerikanisch/englische Independent-Film anderen sozialkritischen Verwandten etwas wichtiges voraus:

Lawn Dogs kann nicht überall, in jedem Land, in jeder Familie zu einer x-beliebigen Zeit spielen. Es ist eine Geschichte, die ins puritanische Amerika der schicken Vororte und dreckigen Slums gehört. In ein Land der Extreme, die bei aller Trennung zu einer unmöglichen Kombination zweier Menschen führen, die sich nirgendwo zu Hause fühlen. Gerade diese Einzigartigkeit als Kontrast zur ständigen universellen Gesellschaftskritik ist befreiend und nimmt die Schwere vom erhobenen Zeigefinger.

Wie Devon ihr Märchen und die Hexe Baba Yaga enden lassen wird, und wer letztendlich überhaupt das Böse repräsentiert, wird nicht verraten. Dies zu erzählen, ist schließlich Devons Aufgabe.

John Duigan drehte Lawn Dogs mit der talentierten Mischa Barton und dem damals schon grandiosen Sam Rockwell, der Trent nicht spielt, sondern schlicht ist.

Maxi Braun

Share this