Candy mit Heath Ledger/Abbie Cornish - "Himmel, Erde, Hölle"

Candy - Film, DVD, Video - online bestellen Trotz mächtigem Filmkonsums ist mir die enorme schauspielerische Stärke von Heath Ledger erst in Brokeback Mountain (2005) bewusst geworden, obwohl frühere Werke seiner leider nicht langen Filmografie bekannt waren. Beispielsweise Der Patriot (2000), Ritter aus Leidenschaft (2001), Monster's Ball (2001).
Ich denke, daß sich Ledger spätestens mit Brokeback Mountain bei jedem, der sich nicht sofort aufgrund des homosexuellen Themas abschrecken ließ, in einen ernstzunehmenden Charakterdarsteller wandelte, den es zu verfolgen lohnt.

Luke Davies: Candy: A Novel of Love and Addiction Buch online bestellen Der ein Jahr später vom hauptsächlich am Theater arbeitenden und als Film-Regisseur bislang nicht sonderlich aktiven Neil Armfield gedrehte Candy – Reise der Engel (2006) ist in gewisser Weise ähnlich: Wieder hochgradige Konzentration auf die Darstellung zweier Menschen, deren Liebe, Emotion und Drama.

Candy beruht auf der Novelle Candy: A Novel of Love and Addiction von Luke Davies und erzählt die Amour fou von Dan (Heath Ledger) und Candy (Abbie Cornish). Ein Pärchen, dem eigentlich ein unheimliches Glück beschieden ist. Eigentlich, denn Dan ist drogensüchtig, beide drücken fortan mittels Heroin die "Turbo-Taste", und was wie eine wunderschöne Liaison beginnt, wird zunehmend zum Albtraum.

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo - Film, DVD, Video - online bestellen Ältere Semester werden bei diesem Thema unverzüglich an Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo denken. Candy ist aber nur halbwegs vergleichbar mit dem deutschen Klassiker von 1981, der die Drogenszene Berlins in den 70er Jahren portraitiert. Eine andere entferntere Assoziation, die der Film weckt, ist m.E. der sehr gelungene und nur aufgrund seines Alters in Vergessenheit geratene Betty Blue (1986) mit Beatrice Dalle basierend auf dem Roman von Philippe Djian.

Leaving Las Vegas - Film, DVD, Video - online bestellen Das Problem bei Filmen über Sucht und Abhängigkeit ist, daß es - wenn diese ehrlich sind - kein Happy End geben kann. Candy macht da keine Ausnahme. Der Zuschauer wird zwar nicht wie bei Leaving Las Vegas von Beginn an immer stärker und schlussendlich hammerhart auf den Boden der Realität zurück geholt, doch die Tendenz ist nun einmal abwärts gerichtet. Schleichend.

Betty Blue: 37,2 Grad am Morgen. Roman - online bestellen Wie so oft in guten Filmen kann man bei Candy den Eindruck bekommen, daß die Sensibilität, generelle Affinität und Schwäche eines Darstellers/Menschen geradezu ausgenutzt wurde, daß über die Zeit die Masse der Zuschauer mehr bekommt als es die Gage wert sein könnte. Ledger ist von Anfang bis Ende absolut glaubwürdig. Er verbraucht sich. Mit nur leichten Abstrichen gilt das ebenfalls für seine Film-Partnerin Abbie Cornish (Ein gutes Jahr). Eine gute Figur macht auch der allerdings selten auftretende Geoffrey Rush (Fluch der Karibik), der im Verlauf mit einem einzigen Satz das ganze Dilemma einer solchen Drogen-Karriere beschreibt:

"Wenn Du aufhören kannst, willst Du nicht, wenn Du aufhören willst, kannst Du nicht."

Heath Ledger, 1979 geboren, wurde keine 30 Jahre alt. Im Januar 2008 wurde er tot in seinem New Yorker
Appartement aufgefunden. Laut Berichten verstarb er aufgrund der Wechselwirkung der missbräuchlichen Einnahme von Schmerz- und Beruhigungsmitteln.

amazon: Candy - Reise der Engel
film-sprache.de: Brokeback Mountain
film-sprache.de: Leaving Las Vegas

Share this